Ziele und Aufgaben

1 Vernetzung und Koordination

Das übergeordnete Ziel von MEN-D ist der Ausbau und die kontinuierliche Betreuung des nationalen Monitoring- und Evaluierungsnetzwerkes der EU-Programme zur ländlichen Entwicklung. Anknüpfend an die Erfahrungen aus der Förderperiode 2007-2013 erfolgt die Ausrichtung des nationalen M+E Netzwerkes auf die Anforderungen der neuen Förderperiode.

Aufgaben und Instrumente

  • Sammlung bewährter Praktiken in der Begleitung und Bewertung der ELER-Maßnahmen
  • Workshops und Jahresveranstaltungen
  • Kontinuierlicher Austausch (Veranstaltungen, Internet, Newsletter) mit den nationalen M+E Akteuren (Evaluatoren, Verwaltungsbehörden, WiSo-Partner usw.) und mit dem EU-Evaluierungsnetzwerk zur Nutzung der Erfahrungen anderer Mitgliedstaaten

2 Umsetzungsunterstützung

Das BMEL und die Bundesländer sollen bei der Umsetzung und kontinuierlichen Verbesserung von M+E unterstützt werden. Dies betrifft insbesondere Indikatoren und Erfassungsmethoden auf allen Ebenen für den von der EU vorgegebenen Monitoring-, Leistungs- und Evaluierungsrahmen.

Aufgaben und Instrumente

  • Unterstützung bei der Koordination der Umsetzung der bestehenden M+E Erfordernisse
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Verbesserung der aktuellen M+E Methoden
  • Vereinheitlichung der Datenerhebung bei Indikatoren (Vereinfachung, Arbeitsteilung, Verfügbarkeit, Aggregation)
  • Unterstützung des BMEL bei der Erstellung der Fortschrittsberichte für die Partnerschaftsvereinbarung
  • Einspeisung der Ergebnisse auf die EU-Ebene

3 Verbesserung und Weiterentwicklung

Ziel ist darüber hinaus die Weiterentwicklung und nach Möglichkeit Vereinfachung des aktuellen M+E Systems für Maßnahmen zur Entwicklung der ländlichen Räume, die im Rahmen des ELER gefördert werden. Basierend auf den Ergebnissen der Auswertung der M+E Systeme in den EPLR der Länder und anderen ESI-Fonds sollen Optionen aufgezeigt werden, die inhaltlich im aktuellen M+E Rahmen nicht oder nur teilweise möglich sind und die zeitlich vor allem auf die Förderperiode ab 2020 ausgerichtet sind.

Aufgaben und Instrumente

  • Weiterentwicklung der M+E Methoden und Prozesse in Richtung eines einfacheren, transparenteren und effizienteren Verfahrens („Think Tank“ Funktion)
  • Überprüfung des M+E Ansatzes in Bezug auf die Kohärenz mit anderen Förderprogrammen
  • Unterstützung des BMEL und der Länder bei der Umsetzung von Evaluationsergebnissen
  • Einspeisung der Ergebnisse auf die EU-Ebene